Wer erschoss Salvatore G.? (OmeU)

Datum/Zeit
Do, 17.01.2019
Beginn um 20:00
Dauer: ca. 123 Minuten

Veranstaltungsort
Hörsaal 3

Genre: Kriminalfilm
Italien 1962
Regie: Francesco Rosi
Drehbuch: Suso Cecchi D’Amico, Enzo Provenzale, Francesco Rosi, Franco Solinas
Darsteller: Salvo Randone, Frank Wolff
Originaltitel: Salvatoer Giuliano

Zum Kalender hinzufügen: iCal


FSK 16

Fransesco Rosi gehört neben Regielegenden wie Fellini, Rossellini und De Sica zu den einflussreichsten Regisseuren des italienischen Neorealismus. Er nahm sich für sein Meisterstück „Wer erschossSalvatore G.?“ einer der umstrittendsten Figuren der italienischen Geschichte an. Sein mit dokumentarischen Elementen gespickter Spielfilm erzählt die Geschichte von Salvatore Giuliano (1922-1950), des vermeintlichen Unabhängigkeitskämpfers und (selbst-)erklärten Robin Hoods Siziliens. Erst nach und nach sollte sein Ruf als Volksheld Italiensbröckeln, nachdem ihm posthum Verbindungen zur Mafia nachgewiesen werden konnten.

Der luxemburgische Filmwissenschaftler Johannes Pause wird in einer Einführung den Kontext des Films zum italienischen Neorealismus, Rosis nonlinearen Erzählstil sowie die Übergängen zwischen Dokumentation und Fiktion in „Salvatore Giuliano“ näher erläutern. Das Italienzentrum Trier (IZT) freut sich, diesen vielfach ausgezeichneten Krimi-Klassiker als Teil seiner Reihe zum italienischen Kino auf großer Leinwand vorführen zu können.

Der Film läuft auf Italienisch mit englischen Untertiteln.
The movie will be shown in Italian with english subtitels.

Wird gezeigt im: