The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch

Datum/Zeit
Mi, 26.06.2019
Beginn um 20:00
Dauer: ca. 94 Minuten

Veranstaltungsort
Hörsaal 3

Genre: Dokumentarfilm
Deutschland 2017
Regie: Marc Pierschel
Drehbuch:
Darsteller:
Originaltitel:

Zum Kalender hinzufügen: iCal


FSK 0

150 Milliarden Tiere (5000 pro Sekunde) werden jährlich von Menschen „vernutzt“. Von den rund 60kg Fleisch, die jeder Deutsche statistisch im Jahr isst, stammen etwa 98 Prozent aus der Massentierhaltung. Die Anschauungsweise, auf der unser derzeitiges Verhältnis zu den Tieren beruht und die deren Nutzung begründet, wird in der tierethischen Debatte auch als „Speziesismus” bezeichnet.
Der Regisseur Marc Pierschel beschäftigt sich in der Dokumentation „The End Of Meat“ von 2017 mit der Frage, wie eine Gesellschaft ohne Fleischverzehr und der damit einhergehenden Ausbeutung von Tieren aussehen könnte. Etwa in der Entwicklung von künstlichem Fleisch? Welche Fortschritte gibt es knapp 5 Jahre nach der Präsentation des ersten „In-Vitro-Burgers”? Der Film gibt Einblicke in den Lebensalltag der Nutztiere unter den Bedingungen großer Konzerne, reist in die erste vegetarische Stadt Indiens und sammelt im Ausausch mit Aktivisten, Wissenschaftlern und Philosophen Alternativen für einen respektvollen Umgang mit Tieren.

In Kooperation mit dem FSR Philosophie.

Wird gezeigt im: